Symptome und Behandlung von Bronchitis

Es ist üblich, von Bronchitis zu sprechen, wenn wir von einem „schlecht kurierten Katarrh“ sprechen. Neben der Bronchiolitis (Variante) gehört sie zu den häufigsten Infektionen der Atemwege bei Kindern und älteren Menschen in Spanien. Obwohl die Erkältung und die Bronchitis gleich sind, haben sie einen ganz anderen Ursprung, andere Merkmale und eine andere Behandlung. Wir erklären es Ihnen in den nächsten Zeilen.

WAS IST BRONCHITIS?

Bei jedem Atemzug atmen wir Sauerstoff durch die Nase und den Mund ein, der durch den Kehlkopf und die Luftröhre geht, bis er durch die Bronchien in die Lunge gelangt. Diese Kanäle verzweigen sich in kleinere, so genannte Bronchiolen, die wiederum in winzigen Luftsäcken (Alveolen) enden. Es wird geschätzt, dass sich in jeder Lunge etwa 300 Millionen Alveolen befinden und für den Austausch von Sauerstoff und Kohlendioxid verantwortlich sind.

Bronchitis ist die Entzündung der Bronchien. Das heißt, diese „Schläuche“, die die Luftröhre und die Lunge verbinden, entzünden sich und füllen sich mit Schleim. Dadurch kann die Luft nicht normal zirkulieren, was zu Atemnot und dem typischen Keuchen (Atmen) beim Atmen führt.

Es sollte nicht mit der Erkältung verwechselt werden, da die Erkältung eine virale Infektion des oberen Traktes (Bereich des Rachenraums und der Nasenhöhle) ist, während Bronchitis Entzündungen eines unteren Bereichs der Atmungsorgane (untere Bereiche) sind. .

Akute Bronchitis: der allgemeinste Typ

Obwohl es mehr Arten gibt, spricht man am häufigsten von akuter oder infektiöser Bronchitis. Es wird durch die gleichen Arten von Viren wie die Erkältung oder die Grippe verursacht. Deshalb tritt es oft auf, wenn die Erkältung mehrere Tage dauert oder nicht gut heilt. Diese Viren nutzen den Vorteil, wenn die Person anfälliger für den Zugang zu den unteren Atemwegen ist und diesen Bereich infiziert. Es ist in der Regel häufiger bei jungen Kindern, Asthmatikern, Rauchern und älteren Menschen oder mit einer geringen Abwehrkraft.

Besonders bei Kindern und Babys ist Vorsicht geboten, da dies zu Bronchiolitis führen kann, einer Infektion der kleineren Bronchien oder Bronchiolen. Nach Schätzungen der Spanischen Gesellschaft für Neonatologie leiden Schätzungen zufolge 70% der Babys im ersten Lebensjahr an einer Infektion.

Obwohl wir in diesem Artikel nicht näher darauf eingehen werden, ist es gut zu wissen, dass es auch eine chronische Bronchitis gibt, deren Ursprung nicht ein Virus ist, sondern eine physische und fortwährende Verletzung, die durch Rauchen oder längere Rauch- oder Staubbelastung verursacht wird. Es verursacht Husten, Atemnot und reichlich Schleim. Diese Krankheit hält lange an und wird manchmal gar nicht geheilt.

SYMPTOME DER AKUTEN BRONCHITIS

Es hat normalerweise die gleichen Symptome wie die Grippe: Husten, Schleim und Fieber. Sie sollten jedoch an Bronchitis denken, wenn auch Atembeschwerden, Druckgefühl in der Brust und Keuchen auftreten. Es ist auch möglich, dass der Husten anfangs trocken ist und dann Schleim und Schleim erscheinen.

Wenn diese Symptome auftreten, insbesondere Atemnot und Fieber, ist es ratsam, zum Arzt zu gehen, um eine vollständige Diagnose zu stellen und die Behandlungsoptionen zu bewerten. Normalerweise muss der Arzt nach den Symptomen fragen und eine Auskultation durchführen. Manchmal können Sie auch andere Tests anfordern, z. B. eine Röntgenaufnahme der Brust, um andere Pathologien auszuschließen.

BEHANDLUNG VON AKUTE BRONCHITIS

Da die Ursache viral ist, sind Antibiotika meistens nicht erforderlich, da sie unwirksam sind. Der Arzt könnte sie jedoch verschreiben, wenn er der Meinung ist, dass die Gefahr einer Superinfektion mit Bakterien besteht.

Normalerweise werden nur Symptome behandelt, während das Immunsystem seine Funktion erfüllt und das Virus eliminiert. Bei Fieber werden gewöhnlich Antipyretika wie Paracetamol und Hustenmedikamente wie Cloperastin verwendet.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe grundlegender Tipps, die helfen können, die Steuerung zu kontrollieren und zu verhindern, dass sie sich im Laufe der Zeit verlängert oder verschlimmert:

  • Es ist wichtig, viel Flüssigkeit zu trinken, um den Schleim zu verdünnen und ihn zu entfernen.
  • Tabak sollte so weit wie möglich vermieden werden: sowohl aktiv rauchen als auch in rauchbeladenen Umgebungen.
  • Sie können Süßigkeiten mit Honig oder Aloe Vera nehmen, um den durch Husten gereizten Hals zu reinigen.
  • Bei Säuglingen ist es wichtig, ihnen zu helfen, den Schleim durch einen Nasensauger auszutreiben.
  • Im Allgemeinen sind die Empfehlungen zur Vorbeugung dieser Krankheit die gleichen wie bei Grippe oder Erkältung. Wir haben bereits in unserem Beitrag über „Grippe oder Erkältung?“ Unterschiede und wie man sie behandelt „.

Akute Bronchitis ist eine häufige Infektion der Atemwege in den kalten Monaten des Jahres. Obwohl sie sich normalerweise mit angemessener Sorgfalt und Geduld von selbst löst, muss sie unter Kontrolle gehalten werden.